INNOVATING TOGETHER Geschichten aus der Freudenberg-Welt
  • 3 min.
  • 1
  • 3
Menschen

Überzeugende „Wundermaschine“


Wenn Mechatroniker, Elektroniker und Industriemechaniker zusammenarbeiten

Vier DHBW-Studenten von Freudenberg realisieren eine Roboterlösung, die Gleitringdichtungen zusammensetzt. Ein überzeugendes Beispiel dafür, wie gemeinsam Innovationen entstehen.

Das gibt es nicht alle Tage: Vier der sieben jungen Männer, die 2016 ihr duales Studium bei Freudenberg begannen, haben bereits langjährige Erfahrungen in den Bereichen Industriemechanik, Mechatronik und Elektronik für Betriebstechnik. Stefan Erbe, Michael Wernz, Stefan Berlinghof und Lev Löwen absolvierten vor Beginn des Studiums eine Ausbildung, zwei von ihnen bei Freudenberg. Deshalb wurden sie während ihres Vorpraktikums für ein besonderes Projekt ausgewählt, in dem sie ihr Know-how einbringen konnten.

„Sie haben einen roboterbasierte Lösung konstruiert, die die Produktion von Gleitringdichtungen unterstützt“, erläutert Stefanie Tilger, die für die Studierenden verantwortlich ist. Hintergrund: Freudenberg Sealing Technologies produziert Dichtungen, die aus bis zu zehn Einzelteilen bestehen. Diese müssen bisher mit Druck von Produktionsmitarbeitern manuell zusammengesteckt werden. Entlastung bringt der programmierte Roboter, der nun das Zusammensetzen der Dichtungen teilweise übernehmen kann.

150 Stunden Teamarbeit
Rund 150 Stunden saßen die jungen Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren zusammen, um an dem Projekt zu arbeiten. „Wir brauchten einen genauen Plan, denn die Zeit war sehr knapp, das Projekt umfangreich. Alleine hätte es keiner von uns geschafft“, sagt Löwen. „Die größte Herausforderung war, eine Lösung für die korrekte Positionierung der Einzelteile für die Dichtungen zu finden. Wir hatten keine Zeit, um fertige Kamerasysteme zu bestellen, mithilfe derer der Roboter sieht, wo die Einzelteile genau liegen. Deshalb haben wir uns für eine rein mechanische Lösung entschieden und alles selbst gefertigt“, erzählt Berlinghof. Der Weg zum Ziel: Millimetergenaues Messen und eine detailreiche Planung.

Bevor sie mit der Fertigung der Komponenten begannen, besuchten die vier Studenten die Fertigung, um sich ein umfassendes Bild über den Prozess und das Produkt zu machen. „Die Produktionsarbeiter haben uns dann gefragt: ´Wann ist sie denn nun fertig, eure Wundermaschine?´“, lacht Erbe.

Gebündeltes Fachwissen
Nach fünf Wochen gemeinsamer Arbeit war es soweit. Zur Abschlusspräsentation kamen Ausbilder, Chefs, Produktionsarbeiter und Stefanie Tilger, um das Resultat zu begutachten. Das Feedback war durchweg positiv. „Der Roboter hat uns überzeugt und die Studenten haben gezeigt, dass sie viel während des Projektes gelernt haben, vor allem voneinander“, resümiert Tilger. Und was sagen die Roboterkonstrukteure selbst? „Wenn es noch einmal ein solches Projekt gäbe, würde ich das Team genauso zusammenstellen“, so Löwen. „Die Zusammenarbeit mit den Kollegen aus den anderen Geschäftsgruppen hat viel Spaß gemacht. Jeder brachte sein bereichsspezifisches Wissen ein.“ Mit Erfolg. „Es hätte immer Know-how gefehlt ohne einen von uns“, bestätigt Wernz und bringt damit den Auftrag des Projekts auf den Punkt. „Wir wollten zeigen, dass Synergie-Effekte entstehen, wenn Mitarbeiter aus verschiedenen Fachrichtungen ihr Wissen bündeln“, sagt Tilger.

Noch ist die Roboterlösung ein Prototyp. „Wir hoffen, weiter an dem Projekt arbeiten zu können, um in Zukunft eine produktionsreife Version vorzustellen“, sagt Erbe. Das würde auch Bernhard Eberle freuen, der bei Freudenberg Sealing Technologies für kontinuierliche Verbesserung verantwortlich ist: „Das Projekt ist sehr gut gelungen, diese ´Wundermaschine´ bietet viel Potenzial.“

Duales Studium bei Freudenberg

Studieren und gleichzeitig praktische Erfahrungen sammeln? Ein kombiniertes Studium bei der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und der Freudenberg Gruppe verbindet die Vorteile beider Ausbildungen. Durch unsere konzernweite Talentbindung können Sie sich schon während des Studiums nachdrücklich für ein langfristiges Engagement bei Freudenberg empfehlen.

Karriere bei Freudenberg