INNOVATING TOGETHER Geschichten aus der Freudenberg-Welt
  • 2.5 min.
  • 4
  • 1
  • 2
Werte

Mit den Pfunden purzeln die Krankheitstage


Da sag noch einer, Büroangestellte leben ungesund. Freudenberg Home and Cleaning Solutions (FHCS) in England hat gesunde Ernährung und Sport clever mit dem Arbeitsalltag verbunden und feiert Erfolge: Die Krankheitstage wurden halbiert, und das Projekt „We are what we eat!“ hat 2014 den Preis der Freudenberg-Initiative für Gesundheit und Verantwortung gewonnen.

Es sind die kleinen Veränderungen, die den Alltag ein Stück besser machen – gesunde Snacks, ein bisschen mehr Bewegung und einfach bewusster leben. Unsere Kollegen von FHCS im englischen Rochdale haben das erkannt und im Rahmen ihres Projekts „We are what we eat!“ Methoden umgesetzt, die langfristig wirken.

Ernährungsexperten erklärten dem Team die Grundlagen von gesundem Essen, die Mitarbeiter beobachteten ihre eigenen Gewohnheiten, und gemeinsam entwickelten sie individuelle Ernährungspläne. Zusätzlich gibt es für alle einmal im Monat ein gesundes Frühstück und – statt Süßigkeiten – jeden Tag gesunde Snacks, wie Obst und Nüsse.

Fast 4.000 Kilometer in Bewegung

Ein kostenloser Gesundheitscheck, Pilates-Kurse und ein langfristig angelegter Sportplan machen die Mitarbeiter fit am Arbeitsplatz: Innerhalb von drei Monaten haben sie fleißig gesportelt und sind 3.000 Kilometer geradelt, 550 Kilometer gelaufen und quasi zweimal quer durch den Ärmelkanal geschwommen. Eine überwältigende Leistung: „Ich hätte das niemals für möglich gehalten! Im Team ist es viel leichter und macht richtig Spaß“, sagt Lauren Matthews, Vertriebsassistentin bei FHCS und Mitglied im Projektteam.

Mehr als drei Viertel der FHCS-Mitarbeiter in Rochdale beteiligten sich an dem Projekt. Dank gesünderer Ernährung und ausgiebiger Bewegung sind die Pfunde bei vielen gepurzelt. „Das Beste daran ist, dass das Projekt nachhaltig wirkt“, sagt Niels Langer, Projektleiter von „We are what we eat!“ und Country Manager UK & ROI. „Die Krankheitstage haben sich gegenüber dem Vorjahr halbiert. Das motiviert uns, genau so weiterzumachen.“

Fakten zu „We are what we eat“
  • Rund 75 Prozent der FHCS-Mitarbeiter in Rochedale haben sich 2014 beteiligt.
  • Die Teilnehmer haben insgesamt rund 45 Kilo verloren.
  • Im Durchschnitt sind 2014 gegenüber 2013 50 Prozent weniger Krankheitstage angefallen.
  • Die Mitarbeiter sind 3.000 km geradelt, 550 km gelaufen und 70 km geschwommen.

Ein Konzern ergreift die Initiative

Das Projekt aus England ist Teil der Freudenberg-Kampagne „We all take care“. Seit 2002 fördert der Konzern in diesem Rahmen die Sicherheit und Gesundheit aller Mitarbeiter, sorgt sich um den Umweltschutz und übernimmt gesellschaftliche Verantwortung. Jeder Mitarbeiter kann seine Ideen und Verbesserungsvorschläge einbringen und das große Thema „Verantwortung“ so aktiv mitgestalten.

Freudenberg würdigt jedes Jahr besonderes Engagement und außergewöhnliche Leistung mit dem „We all take care“-Award. Dr. Tilman Krauch, Jurymitglied der Kampagne und im Vorstand zuständig für Umweltschutz, Sicherheit, Gesundheits- und Arbeitsschutz lobt die Idee von „We are what we eat!“: „Das Projekt hat Vorbildcharakter! Ich hoffe, dass es weitere Freudenberg-Mitarbeiter dazu inspiriert, die Initiative zu ergreifen und solche Maßnahmen auch in ihrem Arbeitsumfeld umzusetzen und Neues auszuprobieren.“

Freudenberg Gruppe

Wir sind begeistert von Technologie und Fortschritt. Gemeinsam mit unseren Kunden und der Wissenschaft entwickeln wir technisch führende Produkte, Lösungen und Services. Innovationen ziehen sich wie ein roter Faden durch unsere Geschichte – von der Chromgerbung über den Simmerring bis hin zu anspruchsvollen und hochtechnischen Medizinprodukten.

Zur Corporate Website
Kontakt